Datenschutzerklärung

Das Lesen und Kommentieren meines Blogs „1falt.de“ ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Mich interessiert, was Sie denken – nicht wer Sie sind, welche Geräte Sie benutzen, was Sie vielleicht kaufen würden oder wieviele Follower Sie irgendwo haben. Je mehr Fakten zur Person Sie für sich behalten, anhand derer man Sie eindeutig identifizieren könnte, desto besser ist das für uns beide.

Aber: wir sind hier im Internet!

Darum gebe ich Ihnen meinen gut gemeinten, mütterlichen Rat: Vertrauen Sie niemandem, der Ihnen versichert, dass er keine Daten an Dritte weitergibt. Auch nicht mir! Zwar habe ich mich redlich bemüht, sämtliche PlugIns zu entfernen, die hinterrücks irgendwelche Log-Files irgendwohin schicken. Allerdings bin ich technisch viel zu ahnungslos, um wirklich Entwarnung geben zu können, dass hier keine Ihrer Bewegungen getrackt wird. Außerdem bin ich juristisch zu wenig bewandert, um mich rechtssicher aus der Verantwortung schreiben zu können.

Darum: besuchen Sie 1falt.de bitte nur, wenn Sie entweder
a.) damit klar kommen, hier erkannt zu werden oder
b.) einen Tor-Browser benutzen und selbst dafür sorgen können, dass Sie keine Spuren hinterlassen.

Wenn Sie also einen Beitrag kommentieren, werden alle von Ihnen gemachten Angaben inkl. der Log-Files auf einem Server meines Providers (wen’s interessiert: das ist Hosteurope) gespeichert. Zu den Log-Files gehört neben der Uhrzeit auch Ihre IP-Adresse, die ich Strafverfolgungsbehörden mitteilen könnte, sofern Sie hier rechtswidrige Kommentare absondern. Diese IP-Adresse wird entweder umgehend von mir persönlich oder nach zwei Monaten automatisch gelöscht. Die Datenübertragung beim Kommentieren ist nicht verschlüsselt. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ich den Kommentar, den Sie geschrieben haben, tatsächlich freischalte. Dann ist er öffentlich und somit auch für Dritte lesbar – zumindest solange, bis Sie mich in einer E-Mail an „mail (klammerdings) 1falt (punkt) de“ darum bitten, ihn wieder zu löschen. Das funktioniert natürlich nur, wenn Sie eine gültige E-Mail-Adresse angegeben haben, anhand derer ich prüfen kann, ob es tatsächlich Ihr eigener Kommentar ist, der da gelöscht werden soll.

Und nochmal zum Mitschreiben: Ich weise wie so viele dieser Tage darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinterlasse ein Kommentar